Unsere Unternehmensgeschichte

Was zu Beginn des 20. Jahrhunderts mit einem gewöhnlichen Pferdefuhrwerk seinen Ursprung nahm,

führte seither zu einem Unternehmen mit tollen Mitarbeitern und vielen begeisterten Kunden …

Bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden Waren vom Urgroßvater der heutigen Geschäftsführerin über weite Strecken transportiert. Dessen Sohn, Felix, kaufte im Jahr 1931 das erste motorisierte Fahrzeug ("3er Steyr LKW") für das Unternehmen - welches bereits 1920 offiziell eingetragen wurde. Drei Jahre später wurde ein weiterer Lastkraftwagen (Marke Saurer) angeschafft.

Die Geschäfte liefen gut bis 1938 der Krieg ausbrach und Felix mit seinem Bruder Franz einrücken musste. Mit den LKW's mussten sie die Soldaten unterstützen. Nach eineinhalb Jahren des Krieges wurde Felix mit seinem LKW Opfer einer Miene und überlebte schwerverletzt als einziger der kompletten Besatzung. Viele Wochen später wurde der blinde und gehörlose Kriegsveteran vom Lazarett entlassen da er für den Krieg nicht mehr einsetzbar war.

 

 

   Felix Wiesinger ...

 

    "Grundsteinleger" der heutigen Betriebe

    Wiesinger Reisen GesmbH und 

    Wiesinger Transport & Erdtechnologie GmbH

 

Zuhause angekommen, besserte sich aber sein Zustand von Woche zu Woche bis er schließlich wieder sehen und auf einem Ohr hören konnte. Im Jahr 1940 starb der Vater der beiden Brüder. Felix versprach seinem Vater, dass er für die Hinterbliebenen sorgen werde.

Als Franz endlich vom Krieg zurückkehrte, hatte auch er keinen Lastkraftwagen mehr, da dieser ausgeschlachtet in Wien stand. Da er wusste wo der LKW stand, fuhren die vereinten Brüder in die verwüstete Stadt, um den Lastkraftwagen zu reparieren und zurückzubringen. So ging es wieder aufwärts und 1949 wurde der erste Autobus (gebrauchter Mercedes L3000) gekauft. Zwei Jahre später wurde ein weiterer LKW erworben. In der Nachkriegszeit waren fossile Brennstoffe, wie zum Beispiel Diesel sehr teuer und kaum erschwinglich, wodurch die Fahrzeuge auf Holzvergaserbetrieb umgebaut wurden. In den darauffolgenden Jahren wurden schrittweise Zubauten im Hause Wiesinger vorgenommen.

 

 

Erich Wiesinger ...

 

Jüngster Sohn von Felix Wiesinger

Einer der Gründer von Wiesinger Reisen GesmbH

Vater von Geschäftsführerin Silvia Rockenschaub

Die Söhne von Felix und Christine, Helmut und Erich, wurden bereits im Kindesalter stark in die anfallenden Arbeiten von zuhause involviert. Helmut, der Ältere, durfte eine Lehre als Mechaniker bei der Firma Mercedes antreten. Erich wurde zuhause benötigt und konnte somit keinen Lehrberuf ausüben.

Im Jahr 1970 verstarb Felix unerwartet an einem Herzinfarkt.

Der Schock war groß, denn plötzlich lag die Zukunft der Firma in den Händen der beiden jungen Brüder.

Das Schicksal der Firma war für die örtliche Bevölkerung bereits besiegelt.

Doch Helmut und Erich stellten sich der Herausforderung und bewiesen Engagement und Ausdauer, ohne welches das Unternehmen nicht dort stehen würde, wo es sich heute befindet. Die beiden investierten gezielt in den Busreiseverkehr, wobei Helmut als Mechaniker, die Werkstatt und das Büro leitete und Erich von März bis November die Reise mit dem Bus antrat.

Die Frau von Erich, Christine, war für die Lastkraftwägen zuständig. Die Sparte wurde dadurch am Leben erhalten, auch wenn die LKW's zeitweise auf zwei Stück geschrumpft waren.

Durch enorme wirtschaftliche Leistungen aller Beteiligten konnten jährlich immer wieder größere Investitionen getätigt werden.

Im Jahr 1994 wurde der 50. Autobus gekauft. 1995 wurde ein großes Bauvorhaben realisiert, wobei der Großteil des Firmengebäudes abgerissen und erneuert wurde.



Helmut und Erich Wiesinger


Brüder und Gründer der Wiesinger Reisen GesmbH

Die "Wiesinger Reisen GesmbH" hatte mittlerweile unter der Leitung von Helmut und Erich einen klingenden Namen in der Tourismusbranche. Im Jahr 1996 ging Christine, die Frau von Erich, in Pension und übergab ihrer Tochter, Silvia, der heutigen Geschäftsführerin, die Leitung der vier Lastkraftwägen.

Mit der Hilfe ihres Mannes, Martin, ebenfalls derzeitiger Geschäftsführer von "Wiesinger Transport & Erdtechnologie" und der Unterstützung der Eltern von Silvia, wurde der jahrelang vernachlässigte Bereich der Firma wieder aufgebaut.

Nachdem die zwei individuellen Bereiche, Busse und Lastkraftwägen, eine Größe erreichten, die für einen Firmenleiter nicht mehr überschaubar waren, wurde eine Entscheidung getroffen, welche dazu führte, dass sich die Firma teilte.

Die Firma "Wiesinger Reisen GmbH" blieb bestehen und die Firma "Wiesinger Transport & Erdtechnologie GmbH" ging daraus hervor.

 

 

Silvia und Martin Rockenschaub

 

Geschäftsführer der

Wiesinger Transport & Erdtechnologie GmbH

 

 

Am 30. März 2006 wurde die "Wiesinger Transport & Erdtechnologie GmbH"  ins Firmenbuch eingetragen. Kurz darauf ging Erich in Pension. Silvia und Martin übernahmen den Betrieb. Im Jahr 2006 wurde mit dem Bau eines neuen Firmengebäudes begonnen. Im Jahr 2007 konnten dann die Werkstatt, die Einstellhallen sowie der Aufenthaltsraum und Sanitäranlagen bezogen werden. Es wurde weitergebaut und in den darauffolgenden Jahren die Außenanlage und das Baulager fertig gestellt. Der Fuhrpark kann in der Werkstatt bestens betreut und nötige Instandsetzungen rasch ausgeführt werden. Es ist ein tolles und funktionelles Firmenzentrum entstanden, dass von den Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten optimal genützt werden kann und für die Baustellen als gute Vorbereitungszentrale gilt.